Anerkennungs- und Förderpreis für Kommunikation in der Onkologie Ein Preis der

“IONA“ – Interdisziplinäre Onkologische Nachsorgeambulanz

Hanusch-Krankenhaus, 3. Medizinische Abteilung für Hämato-Onkologie

Anerkennungspreis

Begründung Jury

„Die Jury ist sich einige, dass die interdisziplinäre onkologische Nachsorgeambulanz IONA eine große Versorgungslücke schließt. Denn viele Erwachsene, die als Kinder oder Jugendliche an Krebs erkranken, wissen nicht, wo sie sich im Erwachsenenalter hinwenden sollen. Die Jury sieht zudem das Potenzial, dass IONA ein Vorzeigeprojekt für andere Einrichtungen sein kann.“  

Infos zum Projekt

Aktuell betreuen das St. Anna Kinderspital sowie die Universitätsklinik für Kinder- und Jugendheilkunde in Wien junge Erwachsene nach einer erfolgreichen Behandlung einer (hämato-)onkologischen Erkrankung für einen eingeschränkten Zeitraum. Danach sind diese sogenannten „Survivors“ auf eine selbstorganisierte Betreuung im niedergelassenen Bereich angewiesen, in dem keine koordinierte Anlaufstelle vorhanden ist.

Da auch Jahre später noch viele Überlebende einer Krebserkrankung mit den Folgen eben dieser zu kämpfen haben, soll mit dem Projekt „IONA“ des Hanusch-Krankenhaus die skizzierte Versorgungslücke zur Langzeitnachsorge von Erwachsenen geschlossen werden. Berücksichtigt werden dabei stets die individuelle Vorgeschichte sowie mögliche Spätkomplikationen durch die Erkrankung und/oder die Behandlung.

Angesprochen werden Erwachsene über 18 Jahre, die als Kinder, Jugendliche oder junge Erwachsene onkologisch oder hämatologisch erkrankt sind. Gearbeitet wird mit einem interdisziplinären Konzept, nach dem die Patienten nicht nur medizinisch (durch eine Hämato-/Onkologin), sondern auch psychosozial durch zwei Psychologinnen und einen Sozialarbeiter betreut werden können.

Projektziel

Das laufende Projekt setzt sich eine standardisierte, risikostratifizierte, zielgruppenspezifische Nachsorge ehemals an Krebs erkrankter Erwachsener zum Ziel. Im Fokus stehen die frühzeitige Vorbeugung, Erfassung und Behandlung von Spätkomplikationen, Rezidiven oder Sekundärtumoren.

Mehr Infos zur einreichenden Organisation:

https://www.gesundheitskasse.at/cdscontent/?contentid=10007.836609