Anerkennungs- und Förderpreis für Kommunikation in der Onkologie Ein Preis der

Ab nach Hause! Informationen für die Zeit nach dem stationären Aufenthalt auf der Aplasiestation der Inneren Medizin III

III. Medizin Aplasiestation Universitätsklinikum Salzburg

Anerkennungspreis

Begründung Jury

„Mit der Broschüre ’Ab nach Hause’ wurde eine umfassende Broschüre erstellt, die einerseits den Verantwortlichen hilft, die Patienten beim Entlassungsgespräch über alle wichtigen Themen aufzuklären. Andererseits ist sie Hilfsmittel und Nachschlagewerk für die Betroffenen, um Unsicherheiten bei der Rückkehr nach Hause zu nehmen. Als besonders erwähnenswert erachtet die Jury die Patientenzentrierung. Zudem wird durch die Broschüre sichergestellt, dass im Entlassungsgespräch umfassend informiert wird, was die Gesprächsqualität positiv beeinflussen kann. Zudem soll nicht unerwähnt bleiben, dass das Projekt zu guten Teilen in der Freizeit der Beteiligten entstanden ist.“

Infos zum Projekt

Werden Patienten von der Aplasiestation entlassen, haben sie aufgrund ihrer Erkrankung und der damit verbundenen Therapien ein reduziertes Immunsystem. Obgleich die Vorfreude groß ist, fürchten sich viele Patienten vor dem Moment, wenn sie nach mehrwöchiger Isolation auf der Station wieder in die „keimbelastete“ Welt nach Hause dürfen.

Die Informationsbroschüre „Ab nach Hause“ deckt daher, angelehnt an Nancy Roper, alle Bereiche und Aktivitäten des täglichen Lebens ab, bei denen zu Hause Unsicherheiten entstehen können:  Bei welchen Symptomen muss ich mich unbedingt auf der Station melden? Wie erkenne ich niedrige Blutplättchen? Was darf ich nun essen? Darf ich Haustiere umarmen? Wieviel Sport kann und darf ich betreiben? Warum bin ich so oft müde? Ist Sex wieder erlaubt?

Diese Fülle an Informationen, die bisher nur mündlich kommuniziert wurde, wird nun auch schriftlich weitergegeben und ist somit jederzeit für den Patienten und die Angehörigen abrufbar. Entwickelt und ausgearbeitet wurde die 26-seitige Entlassungsbroschüre von vier DGKP im Laufe der letzten zwei Jahre. Sie dient einer verbesserten Kommunikation beim pflegerischen Entlassungsgespräch nach dem Aufenthalt auf der Aplasiestation. Als „verlängerter Arm“ der Pflege kann das Booklet Patienten und Angehörige auch zu Hause informieren und die Betroffenen bei der Alltagsgestaltung mit einem reduzierten Immunsystem unterstützen und somit mehr Sicherheit geben.

Projektziel

Ziel des Projektes war in erster Linie, dass entlassene Patienten und ihre Angehörigen, trotz mancher Einschränkungen, den Alltag zu Hause beruhigt leben und bei Fragestellungen niederschwellig nachschlagen können. Ein zweites wesentliches Ziel ist, dass die Broschüre für das Pflegeteam ein Hilfsmittel ist, um einheitlich dieselben Informationen an Patienten zu kommunizieren und das Entlassungsgespräch strukturierter führen zu können als bisher.

Mehr Infos zur einreichenden Organisation:

Uniklinikum Salzburg